Zurück
Berlin

Girls‘Day meets digitale Gebäudeautomation

News | K&P Insights | People
Girl's Day bei Kieback&Peter
Zehn junge Frauen entdecken am Mädchen-Zukunftstag bei Kieback&Peter Technikberufe © Kieback&Peter

Junge Frauen und High-tech – bei Kieback&Peter bereits seit Jahrzehnten eine erfolgreiche Kombination. Wir wollen aber noch mehr Mädchen und junge Frauen dafür begeistern, einen technischen Beruf zu erlernen – deswegen hat sich unser internationales Familienunternehmen am 28. April 2022 wieder am Girls‘Day – dem Mädchen-Zukunftstag beteiligt.

Zehn Girls im Alter zwischen 11 und 15 Jahren haben mitgemacht, darunter auch eines aus der Heinrich-Mann-Schule in Berlin, unserer Kooperationsschule. In unserer Zentrale erfuhren sie einen Tag lang Spannendes rund um Berufe mit Schwerpunkten in Gebäudeautomatisierung, Digitaltechnik, Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Denn in diesem Jahr stand der weltweite Aktionstag unter dem Motto „Digitalisierung und Nachhaltigkeit“ – perfekt passend zu einem der Branchenführer im Segment digitaler Gebäudeautomation wie Kieback&Peter.
 

Begeisterung für technische Berufe

Wie begeistert man junge Frauen für eine Ausbildung im technischen Bereich? Indem man ihre Neugierde auf die faszinierenden Möglichkeiten digitaler Technologien lenkt – insbesondere auch in Hinblick auf den persönlichen Beitrag jedes Einzelnen für den Klimaschutz. Unsere Ausbildungsbeauftragte Saskia Krüger moderierte den Girls’-Day und begleitete die Mädchen durch einen spannenden Tag. Nach einer persönlichen Vorstellungsrunde, stellte der Geschäftsführer Christoph Ritzkat das seit knapp 100 Jahren erfolgreiche Technologieunternehmen vor und betonte, dass Kieback&Peter Genderneutralität pflegt und Ausbildungsplätze in technischen Berufen gern an begabte Bewerberinnen vergibt. 

Tillmanns Technik-Challenge

Die Teilnehmerinnen erfuhren von unserem erfahrenen Systemtechniker Tillmann Minow anschaulich, was Gebäudeautomation leistet. Sie lernten zudem, dass in vielen Shopping-Centern, Schulen, Flughäfen und Krankenhäusern die intelligente Digitaltechnik von Kieback&Peter dafür sorgt, dass man sich in behaglicher Atmosphäre befindet. Außerdem gab es eine kleine, spannende Challenge: Jede Teilnehmerin konnte einen Temperatursensor mit zwei Leitern verbinden und anschließend die Auswirkungen von Wärmeeinwirkung durch Reibung und Kälteeinwirkung durch Eisspray auf den Stromfluss per Messtechnik erkunden. Die Girls zeigten Talent und waren mit großem Eifer dabei. 

Erfahrungsberichte aus Berufsalltag und Ausbildung bei Kieback&Peter

In welchen Berufsfeldern junge Frauen bei Kieback&Peter eine Ausbildung und später Karriere machen können, erzählten aus eigener Erfahrung unsere Auszubildenden Lea Paust, Elektronikerin für Automatisierungstechnik und Evelyn Lindner, Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung. Sie gaben Einblicke in ihre Berufspraxis und berichteten, wie es in einem technischen Beruf ist.

Customer-Experience-Designerin Luisa Brandt gab den Mädchen interessante Einblicke in die Themen Digitalisierung von Gebäuden und Internet of Things (IoT). Am Beispiel des Kieback&Peter Flaggschiffs Qanteon – dem „Gehirn“ eines smarten Gebäudes“ – und der zugehörigen Smartphone-App brachte Luisa den Girls spielerisch digitale Mess- und Regelungstechnik nahe. 

Kommunikationsleiterin Regina Del Prete begeisterte mit einem Beitrag darüber, wie Kieback&Peter durch Lösungen und Leistungen konkret zu Nachhaltigkeit, Klima- und Gesundheitsschutz, Sicherheit, Bildung und Kultur beiträgt. Nach dem Mittagessen informierte Saskia Krüger die Girls noch, wo sie die angebotenen Ausbildungs- und Praktikumsplätze finden und worauf Kieback&Peter bei der Azubi-Auswahl wert legt. 

Video: Girls‘Day bei Kieback&Peter in Berlin

Play
©Kieback&Peter

Girls‘Day bei Kieback&Peter in Berlin – zehn Mädchen erfuhren spielerisch, welche spannenden Chancen eine Berufsausbildung im technischen Bereich insbesondere jungen Frauen bietet.