cube berlin
Die Thermoautomatik von Kieback&Peter regelt über insgesamt 950 systemintegrierte Sonnenschutzjalousien den Licht- und Wärmeeintrag in die Räume des cube berlin. © Kieback&Peter

Außen wie innen einzigartig: der würfelförmige cube berlin im Zentrum der deutschen Hauptstadt. Architektonisch besticht der vom dänischen Architekturbüro 3XN entworfene Solitär am Hauptbahnhof durch seine spektakuläre prismenartige Glasfassade. Auch hinter der facettenreich spiegelnden Hülle setzt das volldigitalisierte und vernetzte Bürogebäude neue Maßstäbe für Smart Commercial Buildings – mit wegweisender Gebäudetechnik vom Berliner Smart-Building-Experten Kieback&Peter.

Ausgezeichnet: WiredScore-Zertifikat für höchste digitale Konnektivität und Zukunftssicherheit

Das belegt auch die Auszeichnung mit der weltweit anerkannten WiredScore-Zertifizierung in Platin. Das Zertifikat bestätigt dem Gebäude den „best in class"-Standard in digitaler Konnektivität kombiniert mit smarten Technologien. Die intelligenten, zukunftssicheren Hard- und Softwarelösungen für eine durchgängig vernetzte Gebäudeautomation von Kieback&Peter haben einen entscheidenden Beitrag dafür geleistet.

Smart Commercial Building neu gedacht: Digitale Gebäudeautomation kombiniert mit künstlicher Intelligenz

Der spektakuläre Glaswürfel, fertiggestellt im Februar 2020, wurde als völlig neuer Gebäudetypus konzipiert. Mit an Bord: ein Spezialistenteam der Kieback&Peter Niederlassung Berlin/Brandenburg. Die Zielstellung: Ein Smart Commercial Building, das durch die Kombination von digitaler Gebäudeautomation und künstlicher Intelligenz (KI) eine maximal effiziente Bewirtschaftung und einen bestmöglichen Nutzerkomfort ermöglicht. Und das bei kontinuierlicher Veränderung interner Bedingungen wie Mieterstruktur, Raum- und Flächennutzung sowie externer Faktoren wie Wetter und Klima. So wird die Immobilie erst wirklich „smart“: Durch die konsequente Digitalisierung und Vernetzung zu einem selbstlernenden System, das Gebäudetechnik- und Nutzerdaten kontinuierlich analysiert und interpretiert, „erkennt" der cube die Bedarfe seiner Nutzer und kann den Betrieb des Gebäudes fortlaufend optimieren. Konkret bedeutet dies: Nachhaltig gesenkte Kosten gegenüber vergleichbaren Gebäuden – insbesondere bei Energieverbrauch, Wartung und Personal – bei gleichzeitig höchstem Komfort.

Dafür wurden vom Kieback&Peter-Team gebäudeweit 3.750 Sensoren und Aktoren eingebaut – z. B.  Temperatur- und CO2-Messwertgeber sowie Heizungsventile, Lüftungsklappen-Stellantriebe – und mit den für Steuerungs- und Regelungsaufgaben zuständigen DDC-Controllern physisch verbunden. Die besondere Herausforderung dabei: Die Systemintegration aller Gewerke und verschiedener Netzwerkprotokolle in eine einheitliche Schnittstelle, um alle physischen und digitalen Datenpunkte miteinander zu vernetzen und an die zentrale Steuerungseinheit zu übergeben – für ein reibungsloses Zusammenspiel der Automationslösung mit der Gebäudemanagementebene.
 

Raumkomfort per App individuell konfigurieren

Mieter oder Büronutzer können so über eine cube-eigene App bequem die Wunschtemperatur an ihrem Arbeitsplatz individuell bestimmen – egal welches der freien Büros sie für diesen Arbeitstag ausgewählt haben. Das Festlegen der gewünschten Raumbedingungen ist außerdem auch über ein Bediengerät direkt vor Ort möglich. Dafür wurden über 260 energieautarke Funk-Raumbediengeräte in die Automationslösung eingebunden. Die individuelle Einstellung von Klimaregelung, Beleuchtung und Sonnenschutz „merkt" sich das System als persönliche Präferenzen des Nutzers.

Optimiertes Heizen und Kühlen: Jalousien-Lamellenwinkel wandert mit der Sonne

Bei den insgesamt 950 systemintegrierten Sonnenschutzjalousien regelt eine Thermoautomatik den Licht- und Wärmeeintrag in die Räume per Lamellen-Stellwinkel analog zum Sonnenstand. Die Automatik ist von Kieback&Peter optimal auf die Funktionen der kombinierten Heiz-/Kühldecken in den zehn Etagen des cube berlin abgestimmt. So kann im Sommer eine Überhitzung vermieden und im Winter die Heizung durch solare Gewinne entlastet werden. Das Ergebnis: minimierter Energieeinsatz und optimierter Nutzerkomfort.

Zusätzlich wird der Sonnenschutz im Gebäude automatisch hochgefahren, wenn Sicherheitsfunktionen, wie Feueralarm oder Sturm, ausgelöst werden.

Individuelles Wohlfühlklima dank 6-Wege-Ventile mit smarter Regelung

Damit in allen Büros und Mietflächen stets die gewünschten Temperaturen herrschen, wird die Raumtemperatur über das kabellose Raumbediengerät erfasst. Je nach Messwert des Raumtemperaturfühlers und Sollwert am Regler stellen sich die 6-Wege-Ventile in den Heiz-/Kühldecken der Etagen automatisch so, dass der individuell erforderliche Heiz- oder Kühlbedarf erfüllt wird. Die Ansteuerung der jeweils 50 Ventile pro Etage erfolgt über das Netzwerkprotokoll BACnet MS/TP.

Kieback&Peter als Systemintegrator

Die integralen Systemlösungen von Kieback&Peter für den „smarten" cube berlin zeigen, dass digitalisierte Gebäudeautomation in Verbindung mit künstlicher Intelligenz nicht mehr nur Vision, sondern in der Praxis bewährte Wirklichkeit ist. Die Büroimmobilie vereint mit einem zukunftsweisenden Konzept Wirtschaftlichkeit, Komfort, Sicherheit und einen effizienten, nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Für genau diese Werte steht Kieback&Peter – und dies seit über 90 Jahren.

Alle HLK-Anlagen im cube berlin werden von der Kieback&Peter-Gebäudeleittechnik zentral geregelt. © Kieback&Peter

cube berlin – Technik im Überblick:

  • Gebäudeleittechnik mit ca. 15.000 visualisierten Datenpunkten
  • Kommunikation auf Basis des internationalen Standards BACnet
  • Energieautarke Funk-Raumbediengeräte (EnOcean)
  • Bedarfsgerechte CO2-Regelung in den Konferenzbereichen
  • Regelung von 15 raumlufttechnischen Anlagen über DDC 4040e Controller
  • Regelung von 45 Heizungs- und Kälteabgängen
  • Optimale Nutzung sowie Regelung der 3x 12 m³ Wärmespeicher und 2x 5 m³
  • Kältespeicher im Untergeschoss
  • Regelung von 2 Kältemaschinen inkl. Rückkühlern und freier Kühlung
  • Aufschaltung und Ansteuerung aller ca. 450 Brandschutzklappen im Gebäude
Diese Produkte haben wir eingesetzt:
Mit diesen Services haben wir unterstützt: